10 Dinge, die man in Paris machen sollte

Müssten wir Ihnen zehn Orte in Paris auswählen, von denen wir glauben, dass Sie sie unbedingt sehen und besichtigen sollten wenn Sie in der Hauptstadt sind, würden wir Ihnen die Folgenden vorschlagen... Zögern Sie nicht mehr länger und verlieben Sie sich in Paris!

1 - Der Eiffelturm


Der Eiffelturm Was wäre Paris ohne seinen symbolischen Eiffelturm? Dieser wurde von Gustave Eiffel erbaut, um der Hundertjahrfeier der französischen Revolution zu gedenken und wurde 1889 auf der Weltausstellung von Paris präsentiert. Mit einer Höhe von 324 Metern, ist der Eiffelturm mit rund sieben Millionen Besuchern pro Jahr, einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt.

Das Besteigen des Eiffelturms ist unumgänglich, wenn man den wundervollen und einzigartigen Blick auf Paris genießen möchte. Die Kassen befinden sich am Fuße des Turmes. Sie haben die Möglichkeit mit einem der zwei Fahrstühle auf die verschiedenen Etagen zu gelangen, wobei Sie hauptsächlich im Sommer jedoch lange, manchmal sogar mehrstündige Schlangen in Kauf nehmen müssen. Für die etwas Sportlicheren unter Ihnen gibt es natürlich auch die Möglichkeit die Treppe zu nutzen und somit teilweise oder insgesamt 1.665 Stufen (wenn Sie bis zur Spitze wollen) zu bewältigen.

Im ersten Stock befindet sich das Restaurant „58 Tour Eiffel“, das sich über zwei Ebenen erstreckt und zwar, wie der Name schon sagt, 58 Meter über dem Boden. Auf der zweiten Etage, in einer Höhe von 115 Metern, ist die Aussicht am besten, da Sie von dort aus von einem weiten Blick über die ganze Stadt und noch weiter profitieren können. Und schließlich, auf der dritten Etage angekommen, in einer Höhe von 275 Metern, können Sie nachempfinden, was Gustave Eiffel wohl Empfunden haben muss, als er sein Meisterwerk fertig stellte.

Für einen Erwachsenen kostet der Zugang zur zweiten Etage 8,50€ und 14€ bis zur Spitze.


2 - Die Cathédrale Notre-Dame


Die Cathédrale Notre-DameEines der beständigsten Symbole von Paris: Notre-Dame de Paris, auch bekannt unter dem Namen Notre Dame, die eine römisch-katholische Kathedrale auf der östlichen Hälfte der Île de la Cité ist. Sie ist weithin dafür bekannt, eines der schönsten Beispiele der französischen gotischen Architektur in Frankreich und Europa zu sein. Ihre Errichtung begann 1163 und die Fertigstellung war im Jahr 1345, wobei diese Kathedrale heute mit seinen Strebebogen, seinen Eingangstoren umgeben von Skulpturen und seinen vielen Wasserspeiern, die das Dach zieren, schon ein Kunstwerk an sich ist. Gehen Sie doch einmal ganz um die Kathedrale herum, besichtigen Sie dann das Innere und steigen Sie die 387 Stufen bis zur Spitze der Türme hinauf. Der Aufstieg bis ganz nach oben kann anstrengend sein, er wird sich aber lohnen, denn Sie werden von dort oben eine sehr schöne Panorama-Aussicht auf die Umgebung haben und einen Blick aus nächster Nähe auf die Wasserspeier werfen können.

Ab der Notre Dame können Sie einen Hop on Hop Off Bus nehmen, um die anderen touristischen Attraktionen in Paris zu sehen. Sie können dort aber auch an Bord eines Schiffes gehen, um eine Dinner-Kreuzfahrt zu machen. .


3 - Das Musée du Louvre


Das Musée du LouvreDer Louvre ist das meistbesuchte Kunstmuseum der Welt. Das historische Gebäude befindet sich im Herzen von Paris und ist ein ehemaliger Königspalast mit einer Fläche von 210 000 m², von denen 60.600 m2 den Ausstellungen dienen.

Seit 2008, ist die Sammlung des Louvre in acht Ausstellungen gegliedert:

  • Ägyptische Antiquitäten
  • Östliche Antiquitäten
  • Griechische, etruskische und römische Antiquitäten
  • Islamische Kunst
  • Skulpturen des Mittelalters, der Renaissance und der Neuzeit
  • Kunstobjekte
  • Gemälde
  • Grafik.

  • Praktische Informationen:

    Das Museum ist jeden Tag von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, außer dienstags.
    Nachtöffnungen bis 21.45 Uhr jeden Mittwoch und Freitag.


    4 - Die Avenue des Champs Elysées - Triumphbogen


    Champs-ElyséesNapoléon I. beauftragte einst Jean Chalgrin, einen Triumphbogen zu Ehren der Verdienste der kaiserlichen Armeen zu entwerfen und zwar mit einem architektonischen Einfluss des antiken Roms. Während dem 19. Jahrhundert erbaut, ist diese Sehenswürdigkeit heute eines der größten Denkmäler dieser Art auf der Welt. Beeindruckende Skulpturen schmücken seine Säulen. Des Weiteren, sind auf dem Bogen die Namen von 558 Generälen, sowie die größten Siege abgebildet. Unter dem Triumphbogen befindet sich das Grab des unbekannten Soldaten von Frankreich.

    Die Panoramaterrasse, die sich auf dem Triumphbogen befindet, bietet einen wunderbaren Panoramablick auf Paris. Mit einer Höhe von 50 Metern, einer Breite von 45 Metern und einer Tiefe von 22 Metern, befindet sich der Triumphbogen auf dem Platz de l’Etoile, der auf die Champs-Elysées hinführt.

    Die Avenue de Champs-Elysées ist auch bekannt als „die schönste Avenue der Welt“. Sie erstreckt sich über 1,9 km zwischen dem Platz de la Concorde und dem Triumphbogen. Man findet dort zahlreiche Luxus-Boutiquen (Louis Vuitton, Cartier, Guerlin, Montblanc…), Veranstaltungsorte (Lido, Kinos), bekannte Cafés und Restaurants (Fouquet’s).


    5 - Eine Kreuzfahrt auf der Seine


    Kreuzfahrt auf der SeineGibt es eine bessere Möglichkeit „die Stadt der Lichter“ zu besichtigen als auf einem Boot von der Seine aus und dann auch noch bei Abenddämmerung? Wohl eher kaum. Sobald die Sonne untergeht, werden die Sehenswürdigkeiten nach und nach hell beleuchtet. Sie erhalten somit einen Panoramablick aus der ersten Reihe, um sich selbst von der Schönheit von Paris überzeugen zu können: Eiffelturm, Notre-Dame, Brücke Alexandre III und viele mehr.

    Sie können ebenfalls von einer Dinner-Kreuzfahrt in einem komplett verglasten Schiff in Paris profitieren. Während ungefähr zwei Stunden, können Sie die schönsten Aussichten auf die Hauptstadt genießen und nebenbei auch noch ein Menü von Sterneköchen verköstigen.

    Vergessen Sie nicht, dass der Eiffelturm jeden Abend nach Sonnenuntergang für 5 Minuten zu jeder vollen Stunden hell funkelt, während seine Scheinwerfer ganz Paris erleuchtet.


    6 - Der Hügel Montmartre


    MontmartreDer Hügel Montmartre befindet sich im Norden von Paris, ist 130 Meter hoch und ist der Grund dafür, dass das umliegende Viertel ebenfalls diesen Namen trägt. Montmartre ist hauptsächlich für seine Basilika Sacré Cœur mit der weißen Kuppel bekannt, die sich auf der Spitze des Hügels befindet. Diese wurde 1919 fertig gestellt und wurde zum Gedenken der französischen Opfer des französisch-preußischen Krieges im Jahre 1870 errichtet.

    Wenn Sie schon einmal in der Gegend sind, vergessen Sie nicht auf den Place de Tertre zu gehen, der sich nur wenige Straßen von der Sacré Cœur entfernt, zu finden ist. Dort werden Sie zahlreiche Künstler mit ihren Staffeleien vorfinden, die Touristen zeichnen oder ihre Kunstwerke präsentieren. Der Place du Tertre erinnert an die Zeit, als Montmartre noch der Mittelpunkt der modernen Kunst war; zu Beginn des 20. Jahrhunderts arbeiteten dort viele namenhafte Künstler, wie z.B. Amedeo Modigliani, Claude Monet, Pablo Picasso und Vincent van Gogh. Das Espace Salvador Dalí, ist ein Museum, das hauptsächlich den Skulpturen und Zeichnungen des gleichnamigen spanischen Künstlers gewidmet ist und das nur wenige Schritte des Place du Tertre entfernt liegt.


    7 - Das Schloss von Versailles


    Das Schloss von VersaillesDas Château de Versailles ist eines der bekanntesten Schlösser in Frankreich. Das im 17. Jahrhundert als Symbol der militärischen Macht Frankreichs erbaute Schloss, galt auch als Demonstration der französischen Vorherrschaft in Europa. Dieser gigantische Komplex aus Gebäuden, Gärten und Terrassen ist zweifellos ein unumgängliches „Must-See“ für jeden Besucher. Dieser Ort wird Sie mit seinen außergewöhnlichen Zimmern, üppigen Dekorationen, vergoldeten Möbeln und Kunstwerken der Renaissance in seinen Bann ziehen.

    Besuchen Sie Versailles: Sie werden mit den Grands Appartements (großen Gemächern) beginnen, dann in die berühmte Galerie des Glaces (den Spiegelsaal) gelangen und schließlich im Schlafzimmer der Königin Ihren Rundgang beenden. Und vergessen Sie nicht noch in den berühmten Gärten „à la Française“ spazieren zu gehen.


    8 - Das Quartier Latin - Parc du Luxembourg


    Quartier LatinDas Quartier Latin von Paris befindet sich auf dem linken Ufer der Seine und ist rundum der Universität Sorbonne. Bekannt als Studentenviertel und für seine lebhafte Atmosphäre und belebten Bistrots, beherbergt das Quartier Latin zahlreiche Hochschulen, wie z.B. das École Normale Supérieure, das École des Mines de Paris, die Schola Cantorum und der Universitätscampus von Jussieu oder auch das École Polytechnique. Das Gebiet verdankt seinen Namen der lateinischen Sprache, die früher in und um die Universität sehr verbreitet war, da Latein die internationale Sprache während des Mittelalters war, die man in den Universitäten sprach.

    Der Jardin du Luxembourg ist ein privater Garten, der auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist und im Jahre 1612 im Auftrag von Marie de Médicis gestaltet wurde, um den Palais du Luxembourg von außen zu verschönern. Die Pariser nennen ihn liebevoll den „Luco“.

    Der Garten umgibt den Palais du Luxembourg, wo sich heute der Sitz des Senates befindet. Von André Le Nôtre gestaltet, ist er ideal, um dort einen Spaziergang zu machen ; Sie werden dort ebenfalls einen Obstgarten finden, der verschiedene Sorten an Äpfeln, eine Imkerei und mehrere Gewächshäuser mit einer großen Sammlung an Orchideen in sich birgt. Dort befinden sich ebenfalls 106 Statuen, einschließlich einer verkleinerten Version der Freiheitsstatue aus Bronze.
    Im Jardin du Luxembourg befinden sich 3 Brunnen, wovon einer der große zentrale Hauptbrunnen ist. In ihm finden auch viele sportliche Aktivitäten statt, wie z.B. die französische Meisterschaft des Jeu de Paume. Einige ziehen es aber auch vor dort Schach oder Bridge zu spielen, ferngesteuerte Boote in den Brunnen fahren zu lassen oder es sich in einem der vielen Stühle in den vier Ecken des Gartens gemütlich zu machen. Des Weiteren, sind häufig Ausstellungen von Fotos an den Außenzäunen des Gartens zu bewundern.


    9 - Das Moulin Rouge


    Moulin RougeDas Moulin Rouge ist ein Kabarett, das bekannt ist als DER geistige Geburtsort des berühmten French Cancan. Das Kabarett, das sich am Fuße des Hügels Montmartre befindet und im Herzen des Viertels Pigalle liegt, wurde im Jahre 1889 von Joseph Oller und Charles Zidler erbaut. Ursprünglich vorgestellt als verführerischer Tanz, ermöglichte der French Cancan die Geburt des Kabaretts und ist heute in vielen Ländern der Welt ein sehr bekannter Tanz. In der heutigen Zeit ist das Moulin Rouge eine touristische Attraktion, das eine großartige Unterhaltung für jeden Besucher aus allen Ländern der Welt bietet.

    Der Stil und der Name des Kabaretts wurden oft von anderen Kabaretts der ganzen Welt kopiert, nachgeahmt und ausgeliehen, wie z.B. die Kabaretts in Las Vegas. Außerdem gibt es zahlreiche Filme, die von der Bekanntheit des Kabaretts profitieren, darunter auch der Film von Baz Luhrmann von 2001, mit Nicole Kidman und Ewan McGregor.


    10 - Disneyland Paris


    Disneyland ParisFür Fans von Mickey Mouse gibt es die Möglichkeit einen Ausflug nach Disneyland Paris zu machen. Der Freizeitpark liegt 32 km vom Zentrum von Paris entfernt. Disneyland Paris besteht aus zwei Themenparks: der Park „Disneyland“ (mit dem Schloss) und der Park „Walt Disney Studios“.